News:

Kunst auf Treibholz: Homestory und Gewinnspiel mit Woodpicer

Ich war zu Besuch bei Woodpicer und durfte erleben wo die Werke entstehen und hinter die Kulissen blicken. Am Ende des Artikels gibt es auch noch ein feines Gewinnspiel für Euch!

In der Butze in Eimsbüttel wohnt André mit seiner Frau Mandy sowie dem Hundewelpen Chewie. Hier hat er sein kleines Atelier, welches auch einige Fahrräder beherbergt und gleichzeitig als Werkstatt dient. Als ich die Arbeitsstätte betrat, konnte ich bereits eine große Auswahl  an Kunstwerken vom Woodpicer bewundern. Von Motiven wie Leuchttürme bis zu Fahrräder ist alles dabei!

Woodpicer Made in Hamburg Yeah

Der nette André von Woodpicer lebt seit sieben Jahren in Hamburg und kommt ursprünglich aus Berlin. Neben seinem künstlerischem Schaffen ist er auch als Fotograf und Online-Autor aktiv. Er erschafft nicht nur Kunst, sondern er dokumentiert sie auch. Als Gesicht von Woodpicer hat er schon sehr früh seine künstlerischen Fähigkeiten entdeckt. Bereits mit sieben Jahren schenkte ihm sein Opa eine Pocketkamera. Die Künstler-Karriere begann also schon in den Kindheitstagen und wurde immer mehr zum festen Bestandteil seines Lebens. Die Kreativität liegt ihm in den Genen, die gesamte Familie ist sehr kunstinteressiert und liebt natürlich auch seine eigenen Werke. Mandy berichtete mir, dass seine Eltern selbst sehr viele Kunstwerke von ihm im Haus hängen haben. Die fantasievolle Ader kommt also nicht von ungefähr!

Woodpicer Made in Hamburg Yeah

Die fixe Idee, eigene Fotos auf etwas anderes als Papier zu drucken, hatte er schon sehr lange. Aber die Frage war nur: WIE? Alles was mit Holz zu tun hatte, fand er schon immer interessant. Die Möglichkeit aus einem altem Stück etwas Neues zu gestalten, faszinierte ihn. Die jetzige, von ihm verwendete, individuelle Technik entdeckt hat schließlich Mandy, die als seine Managerin agiert und alles im Überblick hat. Auch sie ist übrigens ziemlich kreativ unterwegs und kocht beispielsweise leckere “Mandy(Marme)laden” aus selbst gesammelten Früchten ein.

Der Macher André hat sein erstes Treibgut 2011 angefertigt. Dieses Einzelstück ist natürlich unverkäuflich und hängt im Wohnzimmer. Ein Jahr später kamen immer mehr Anfragen und die Bewunderer waren begeistert! Interessant ist ja auch, wie geht das bitte? Ein Bild auf Holz? Hä? Ja, das ist eine ganz besondere Technik des Bildübertrages, welches eine archimedische Geschichte hat. Er selbst sagt „es ähnelt der Serviettentechnik“. Es ist eine extrem individuelle, von ihm mit viel probieren angepasste Technik und selbstverständlich das Betriebsgeheimnis von Woodpicer!

Woodpicer Made in Hamburg Yeah

Die Frage „Wo bekommst du denn das Treibgut her?“ sorgte natürlich für einen Lacher! Ist ja klar, dass es aus der Elbe stammt, aber es war sehr interessant zu hören, was es noch so für Geheimtipps gibt, um an gutes altes Holz ranzukommen. André hat mich auch hier leider zur Verschwiegenheit verpflichtet, aber eins darf ich verraten, gute Beziehungen zu Werften und Bootsbauern helfen sehr! Außerdem immer ein aufmerksames Auge haben, dann kommt man auch an die seltenen und begehrten Einzelstücke ran.

Woodpicer Made in Hamburg Yeah

Alle Motive, die er auf Treibholz überträgt, werden selbst von ihm fotografiert. Dafür ist das frisch verheiratete Paar oft draußen an der Elbe unterwegs. Er sagt selbst von sich „Ich bin eher der Meer-, als Bergmensch“. Die Urlaube gehen daher auch meist in den Norden und da wo Wasser plätschert. Die Kamera und eine Tüte für mögliche Fundstücke sind immer dabei. Bei ihrer Hochzeitsreise ging es beispielsweise nach Langeoog. Dort mussten sie dann jedoch feststellen, dass es dort gar keinen Leuchtturm gibt. Wohl aber einen wunderschönen Wasserturm und andere ostfriesische Motive. Die Bilder kamen super bei den Vermietern ihrer Ferienwohnung an, die gleichzeitig auch noch einen kleinen süßen Laden betreiben. Und daher gibt es dort ab sofort auch exklusives Treibgut mit Langeoog-Motiven von Woodpicer im Laden BilderBuch an der Höhenpromenade.

Der Norden hat es ihm also angetan, aber welchen speziellen Bezug hat der Woodpicer zu Leuchttürmen? Eigentlich war das wohl eher Zufall, für „Nicht-Hanseaten“ ist es das typische Symbol des Nordens. Und auch André als Ur-Berliner ist begeistert vom Norden und seinen Wahrzeichen, daher findet er dieses Motiv auch sehr passend. Zumal die Form super zu einem Stück Treibgut passt und das Zusammenspiel der Farben passt sehr gut zu altem Holz.

Woodpicer Made in Hamburg Yeah

Ganz wichtig: Wo bekommt Ihr jetzt die heiße Ware von Woody Woodpicer? Derzeit gibt es noch keinen Onlineshop, aber der ist in Planung. Dieser wird dann auf seiner Webseite http://woodpicer.net integriert. Wenn Ihr Euch in der Zwischenzeit eines der Unikate sichern wollt, dann kontaktiert André per E-Mail: info@woodpicer.net. Ihr habt ein eigenes Foto und/oder ein selbst gesammeltes Stück Treibholz? Wichtig ist, dass die Auflösung Eures Fotos ausreichend ist. André nennt es „treibgutwürdig“. Faustregel: Das Foto sollte ausgedruckt noch so gut erkennbar sein, wie es dann am Ende auch auf dem Holz abgebildet werden soll. Aber für spezielle Wünsche einfach direkt fragen: info@woodpicer.net

Gewinnspiel:

Gewinnt das exklusive 35x10cm Woodpicer Original “Containerbrücke”!

Woodpicer Made in Hamburg Yeah

Jetzt kommt der Teil, in dem Ihr ein solches unikate Treibgut von Woodpicer gewinnen könnt.

Und so nehmt Ihr am Gewinnspiel teil:

  • Werdet Fan von “Made in Hamburg YEAH” bei Facebook: www.facebook.com/MadeInHamburgYeah
  • Schreibt dann einen Kommentar unter diesen Artikel, warum gerade Ihr das Original von Woodpicer haben wollt
  • Vergesst nicht, Eure korrekte E-Mail Adresse beim Kommentieren anzugeben (wird im Blog nicht veröffentlicht oder für sonstige Zwecke genutzt!)

Die Verlosung läuft ab heute 10. April 2014 und endet am Freitag den 18. April 2014 um 18 Uhr. Der Gewinner wird persönlich per E-Mail von uns benachrichtigt und kann sich über ein Unikat von Woodpicer freuen!

Also Mitmachen und mit etwas Glück könnt Ihr Euch bald ein schmuckes Kunstwerk in die Bude hängen! Herzlichen Dank an den Woodpicer für die Gastfreundschaft! Wenn Ihr Interesse an einer eigenen Homestory habt dann mailt uns unter info@made-in-hamburg-yeah.de und vielleicht sind wir dann auch bald bei Euch zu Besuch!

Gruß Eure Zissa

Links vom Woodpicer:
Blog: http://woodpicer.net/blog/
Facebook: https://www.facebook.com/Woodpicer
E-Mail: info@woodpicer.net

23 Comments
  1. Reply Joanna 10. April 2014 at 13:56

    Moin,
    die Fundstücke denen André ein neues Leben Leben und Design einhaucht sind einfach wunderschön. Jedes Fundstück welches das Meer oder die Elbe uns zurückgiebt hat eine Geschichte für mich. Eine tolle und sehr Kreative Art des Upcyclings.
    Aloha
    Joe

  2. Reply Christian 10. April 2014 at 14:01

    Yeah! Congrats – schöne Story über einen Typen (nicht zu vergessen Mandy und Chemie), der sein Ding entspannt kreativ durchzieht. So eine Containerbrücke wird bei uns zuhause gerade händeringend zur Vervollständigung der Flurschönheit gesucht. Artgerechte Haltung, ordentliches Licht und ein nie zum Enden kommender Strom von Bewunderern werden garantiert ;-)

  3. Reply Sandra 10. April 2014 at 14:06

    Wundervolle Idee!

    Ich bin ein rheinisches Mädchen, und mein erster Kontakt zu Hamburg bestand aus der Durchfahrt durch den Elbtunnel als ich so zehn Jahr alt war. Ich war mit meinen Eltern auf dem Weg an die Nordsee, und die hatten mir erzählt, dass wir unter der Elbe hindurch fahren würden. Das klang sehr aufregend und ein wenig beängstigend. Aber bevor wir in diese Röhre hinein fuhren, drückte ich links meine Nase platt, um einen Blick auf den Hafen zu erhaschen. Diese Kräne waren das erste, was ich von Hamburg live gesehen habe. Deshalb würde ich mich bannig über dieses Treibgutstück freuen. Auch weil ich inzwischen selbst hier angetrieben wurde und nun seit acht Jahren im schönen Norden lebe…
    Sandra

  4. Reply Anja 10. April 2014 at 14:19

    Moin.
    Aaaalso, mit Serviettentechnik beklebt meine Mutter alte Blumenübertöpfe, um sie zu “verschönern”. Veilchen, Röschen, Blümchen…..
    Ich würde ihr gerne mal zeigen, was man Tolles mit dieser Technik machen kann – deshalb würde ich unbedingt gerne bei der Verlosung gewinnen ;-)

  5. Reply André 10. April 2014 at 14:40

    So eine tolle Idee!
    Und so eine tolle Umsetzung!

  6. Reply karen 10. April 2014 at 15:39

    Ganz phantastisch und jedes Stück ein Unikat! Meine bilderwand würde sich über diesen außergewöhnlich schönen Zuwachs freuen!

  7. Reply Charlotte 10. April 2014 at 15:58

    Tolle Reportage, Zissa! Ich finde es immer spannend mal hinter die Kulissen eines Künstlers zu gucken und da ich André aka den WoodPicer auch schon ein Weilchen kenne und seine Werke wirklich toll finde, ist es in diesem Fall gleich noch spannender. :)

  8. Reply Christiane 10. April 2014 at 16:20

    Das gehört in jeden Hamburger Haushalt! Also auch in meinen :-)
    Danke für die schöne Homestory!
    Christiane

  9. Reply Bea 10. April 2014 at 18:34

    Oh da würde ich gerne gewinnen. Weil ich Hamburg eine tolle Stadt finde und ich den Hafen liebe. Nur ist Hamburg leider soweit Weg von Mannheim. Aber ich komme wieder.

  10. Reply Sabine 10. April 2014 at 19:27

    Wundervolle Homestory, wundervoll, wie man so kreativ sein kann. Das Treibgut mit den Hafenkranen wäre perfekt für meine Wand und da ein Kran ebenso Verbindungen schafft wie meine täglichen Brücken wäre ich natürlich die perfekte Gewinnerin :-)

  11. Reply Elli 10. April 2014 at 21:43

    Wir sind gerade mitten im Umzug und dieses wunderbare Unikat würde perfekt ins unsere Wohnung passen und uns immer an unsere Heimat erinnern!

  12. Reply Elke Fleing 11. April 2014 at 11:14

    Awwwe, so schön! Das würd ich zu und zu gern gewinnen. Ich find das Roughe so toll an der Treibholz-Kunst- und natürlich bin ich Hamburg/ Hafen-Fan.

  13. Reply Stefan 11. April 2014 at 12:12

    Moin Moin nach Hamburch aus dem fränkischen Nemberch. Eine tolle Kunst, die unserer fränkischen Wohnung eine Brise Norden einhauchen würde. Und das wäre schon sehr nett.

  14. Reply Merle 11. April 2014 at 21:49

    Das Stück würde wunderbar zu unseren bereits vorhandenen Bildern vom Hamburger Hafen passen!!!!

  15. Reply Daniel 14. April 2014 at 9:12

    Liebe auf den ersten Blick! Ein Kölner Jung, mit St. Pauli im Blut, der im letzten Leben wohl mal ein Seemann war. Dieses meisterhaft visualisierte Fernweh würde ich mir gerne voller Stolz an meine Wand hängen, aber sowas von!!

  16. Reply Dominique 16. April 2014 at 17:44

    Ich sollte dieses schöne Treibholz unbedingt gewinnen,da Hamburg auch für mich ganz persönlich die (aller!)schönste Stadt der Welt ist,und ich es liebe an der Elbe zu entspannen und mir das bunte Treiben des Hafens anzuschauen.So könnte ich mir auch ein Stück davon in die Wohnung hängen :)

  17. Reply Sandra 16. April 2014 at 18:27

    Tolle Idee, schöne Motive,nachhaltig,und schnieker Typ;-)

  18. Reply Katja 16. April 2014 at 18:40

    Warum?
    Weil ich ein Fischkopf bin und somit Andrés Liebe zum Meer und Norden so gut verstehe!
    Also, her mit dem Kran! :)

  19. Reply Olaf Ruppert 16. April 2014 at 18:41

    Schon als kleiner Bengel durfte ich damals meinen Vater (damals Brückenfahrer in Bremerhaven) ab und zu zur Arbeit begleiten und die wahnsinnige Aussicht von dort oben genießen. als ich dann nach der 10. Klasse keine Lust mehr auf Schule hatte bekam ich die Möglichkeit als Maschinenschlosser’ne Lehre zu machen und hab selber an solchen Kranen geschraubt und dort oben auch so manche Mittagspause verbracht und die Aussicht genossen…
    Irgendwann trieb auch mich die Flut nach Hamburg und ich bin auf meinen ersten Touren durch die City auf dem Rückweg immer am Hafen vorbei gekommen und hab beim Blick auf der Kräne immer sehnsüchtig an die Zeit zurückgedacht. Mittlerweile habe ich meine eigene Werbeagentur im Nord-Osten der Elbmetropole (nachtürlich mit CI im maritimen Stil) aber der Blick auf den Hafen fehlt mir hier oben in Rahlstedt schon ein wenig … Ich denke da wär das gute Stück doch die ideale Deko für’s Büro, oder?

  20. Reply Simone 18. April 2014 at 12:45

    Warum ich? Dafür spricht alles. An der Küste aufgewachsen – im rauen Nordfriesland. Als Kind nach der Flut stundenlang am Deich entlanggelaufen und alles gesammelt, was angespült wurde. Das Meer ist meins, ich liebe die Weite. Wenn ich in meine alte Heimat komme und die Salzwiesen rieche, geht mein Herz auf. Den erste Blick über den Deich kann ich kaum erwarten. Berge engen mich ein. Seit 15 Jahren in Hamburg zu Hause, ebenfalls in Eimsbüttel. Ich liebe den Hafen, bei Tag und Nacht. Und die Fotografie ist ebenfalls meine Passion.
    Verrückt, oder? Wie für mich gemacht ;)

  21. Reply Maja 18. April 2014 at 12:59

    Ich hab André im Winter auf einem Designmarkt kennengelernt und er hat mir genau erklärt, wie seine Stücke zustande kommen. Wenn die Containerbrücke an meiner Wand hinge, würde sie mich immer daran erinnern, dass Dinge besonders schoön werden, wenn man viel Liebe, Zeit und Geduld hinein steckt.

    Lieben Gruß, Maja

  22. Reply elo 18. April 2014 at 14:43

    perfekt für meinen anstehenden umzug, yeah! :)

  23. Reply Zissa 18. April 2014 at 18:29

    Vorab vielen Dank für die vielen tollen Beiträge von Euch allen. Der Gewinner steht jetzt fest und wir gratulieren Christiane! Du bist die glückliche Besitzerin eines Woodpicer Treibguts! Wir wünschen Dir viel Spaß damit!

Leave a reply